Holzbau trifft Flakturm

Holzbau trifft Flakturm

Überwindung von Raum| Diplomanden werten Kriegsrelikt mit innovativen Holzzubauten auf 

Die Diplomanden Laurin Saied und Sebastian Partl setzten sich im Rahmen ihrer Diplomarbeit unter der Leitung von DI Gerhard Haumer mit der Neugestaltung eines der bekanntesten Kriegsrelikte in Wien - dem Flakturm im Augarten - auseinander.

Als Symbol für die Überwindung des Zweiten Weltkrieges sollte der mächtige Betonbau durch den Aufbau eines Restaurants und den Anbau einer Wohnung für den Bundespräsidenten wieder nutzbar und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Interessant war für die beiden Diplomanden dabei das Spannungsfeld zwischen den Materialien Holz und Beton. Nach intensiver Auseinandersetzung entstand ein innovativer Entwurf für zwei voneinander unabhängige Auf- bzw. Anbauten. Der Entwurf nutzt dabei die Möglichkeiten des modernen Holzbaus sowohl in technischer als auch gestalterischer Hinsicht.

Date

30 August 2019

Tags

Architektur